• Eine Herzattacke frühzeitig erkennen

    Durchschnittlich sterben an den Folgen eines Herzinfarkts in Deutschland etwa fünf Menschen pro Tag. Frauen sind dabei häufiger betroffen als Männer. Verursacht wird ein Herzinfarkt in vielen Fällen durch verstopfte Blutgefäße. Um einen Herzinfarkt vorzubeugen, hilft ein stressloser Lebensstil, Bewegung an der frischen Luft und die richtige Ernährung, die mit einem hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren ergänzt wird. Der Biochemiker Dr. Hittich beschäftigt sich seit Jahren mit der Wirkung von Fisch-Öl gegen Herzgerinnsel, um das Herzinfarkt-Risiko zu minimieren.




    Woran man einen Herzinfarkt früh erkennt


    Ein Herzinfarkt gilt in Deutschland als zweithäufigste Todesursache. Oft tritt er scheinbar unerwartet ein. Grund dafür ist, dass Betroffene die Vorzeichen eines Infarkts zwar wahrnehmen, sie aber häufig ignorieren. Denn als Warnsignal treten bereits Wochen vor dem Ereignis verschiedene Symptome auf. Dazu gehört ein Engegefühl im Brustkorb, das oft auch mit Schmerzen und einer anhaltenden Atemnot einhergeht, so wie es in dem Videobeitrag des Online-Magazins Focus genauer beschrieben wird. In jedem Fall spüren Betroffene diese Warnsignale besonders dann, wenn sie sich gerade körperlich anstrengen, wie beim Treppensteigen, bei anstrengenden Arbeiten im Beruf oder beim Wandern. Oft verschwinden diese Symptome bereits nach wenigen Minuten wieder. Auch unerklärliche Rücken- oder Magenschmerzen, sowie eine plötzliche Bewusstlosigkeit, eine blasse und fahle Gesichtsfarbe und kalte Schweißausbrüche gehören zu den Symptomen eines herannahenden Herzinfarkts. Zusätzlich kann ein Gefühl der Angst, heftiger Blutdruck sowie Übelkeit und Erbrechen hinzukommen. In diesen Fällen sollte man das Herz so rasch wie möglich von einem Facharzt untersuchen lassen und im Notfall die örtliche Notrufnummer oder den Rettungswagen unter 112 rufen.


    Präventivmaßnahmen: das Risiko eines Herzinfarkts minimieren


    Aus der Statistik geht hervor, dass besonders viele Diabetiker, Raucher, Menschen mit Übergewicht, Bluthochdruckpatienten und Patienten mit metabolischem Syndrom einen Herzinfarkt erleiden. Aus diesem Grund ist ein gesunder Lebensstil die beste Vorsorge, um das Risiko eines Anfalls zu minimieren. Dazu gehört regelmäßiger Sport, um den Blutkreislauf in Bewegung zu halten und mit frischen Sauerstoff zu versorgen. Gleichzeitig können Menschen auf diese Weise Übergewicht abbauen und so das Risiko eines Herzinfarktes minimieren. Auch die Ernährung spielt als Gesundheitsvorsorge eine wichtige Rolle. Denn oft wird viel zu fett und zu salzig gegessen, was zu Blutgerinnsel in verengten Herzkranzgefäßen führt. Diese Gerinnsel sind die häufigsten Auslöser für einen Herzinfarkt. Um die Verfettung im Herzen zu mildern, und um Herz-Kreislaufkrankheiten vorzubeugen, sind die berühmten Omega-3-Fettsäuren, die im Fisch zu finden sind, besonders wertvoll. Diese können auch in Form eines Nahrungsergänzungsmittels eingenommen werden, um gezielt das Risiko von Blutgerinnsel und den damit einhergehenden Herzinfarkt zu minimieren. Dr. Hittich hat dazu ein ganz spezielles Präparat entwickelt, das er in dem Artikel der Berliner Zeitung genauer vorstellt.


    Im Ernstfall schnell handeln!


    Wird ein Herzinfarkt nicht rechtzeitig erkannt, so kann das verheerende Folgen für den Betroffenen haben. Denn durch den Blutpfropf werden Teile des Herzmuskels nicht mehr mit Sauerstoff versorgt. Dies führt zu einem Gefühl von Übelkeit und Schmerzen in der Brust. Werden die Symptome nicht rechtzeitig erkannt, tritt schnell eine lebensbedrohliche Situation ein. Die Folgen sind zuerst eine Herzrhythmusstörung, die zu Kammerflimmern und letztendlich zum Kreislaufstillstand führt. Auch stirbt mit zunehmender Dauer eines Herzinfarkts unwiederbringliches Herzmuskelgewebe ab, was ebenfalls zum Tod führt. Deshalb muss bereits beim Eintreten der Herzrhythmusstörung rasch gehandelt werden. Wird sofort ein Rettungswagen gerufen, so kann auf dem Weg zur Klinik mit Defibrillatoren die Herzrhythmusstörung elektrisch eliminiert und zugleich ein Leben gerettet werden.


    Bildquelle: Peter Altkins - fotolia.de

    Dieser Artikel war interessant bzw. lesenswert? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung wie z.B. die Nutzung unseres -Partner-Links oder unseres -Partner-Links . Du hilfst uns damit, weiterhin auf nervige Layer- sowie Popunder-Werbung zu verzichten und auch allgemein immer mehr Werbebanner abzubauen. Vielen Dank.
    Gefällt dir der Artikel

    Eine Herzattacke frühzeitig erkennen

    ?
    Artikel-Optionen: Kommentieren (2)
    Soziale Netzwerke:
    « Krankheitsbedingte Diäten sollten schonend ablaufenFruchtige und erfrischende Sommerbowlen selber machen »
    Ähnliche Artikel zu

    Eine Herzattacke frühzeitig erkennen

    Die passende Tee-Sorte zu jeder Tageszeit
    Kaffee oder Tee dürfen bei vielen Menschen zum Frühstück nicht fehlen. Koffein in den Morgenstunden ist für viele nicht wegzudenken. Doch... mehr
    Tipps: Bügeleisen richtig reinigen
    Ein Bügeleisen ist ein Gebrauchsgegenstand. Also ist es nicht unüblich, dass das Bügeleisen nach einiger Zeit etwas mitgenommen aussieht.... mehr
    Make-Up, Parfum und Co.: Flecken auf Kleidung entfernen
    Make Up Flecken auf Klamotten sind wirklich unschön. Puderflecken am Kragen der Bluse oder Lippenstift-Flecken am Ärmel, sind nun wirklich... mehr
    So trocknet Nagellack schneller
    Wer in der Eile, noch eben seinen Nagellack auffrischen möchte, wird feststellen, das der Nagellack viel Zeit braucht, um vollständig zu... mehr

    Eine Herzattacke frühzeitig erkennen

    – deine Meinung ?
    Kommentare
    1. Avatar von Sinal
      Sinal -
      Ich finde es sehr schade das man von diesem Thema nicht viel im Netz ließt, meistens reden die Leute vom Abnehmen oder vom Trainieren doch auch diesen Leuten kann so was, wir wollen es nicht hoffen. Aber das kann einfach auch diesen Menschen passieren, ich habe in meiner Familie leider so ein Problem gehabt. Dazu muss ich sagen das man dies auch mittlerweile gut behandeln kann, wenn man sich z.B. den Service von herzfit-service.de/ ansieht. Da kann man inzwischen sein Werte via Telefon übermitteln und die schätzen dann den Gesundheitszustand ein und entscheiden wie kritisch oder eben unkritisch ein. Damit lassen sich Menschenleben retten. Ich finde, dass es ist eine gut Idee.
    1. Avatar von achatz
      achatz -
      Schönen guten Tag!

      Meiner Meinung nach sollte die Prävention schon zu einem wesentlich früheren Zeitpunkt beginnen. Viele Herzattacken könnten nämlich entsprechend verhindert werden, wenn man sich um solche Dinge wie den Blutdruck rechtzeitig kümmert und diesen in einen normalen Bereich bringt.

      Bei Aroniabeere - Heilwirkungen für die Gesundheit findest du viele Informationen zur Aronia Beere, die dazu beiträgt auf natürlichem Wege den Blutdruck in den Griff zu kriegen.