• Bindegewebe entschlacken: Basenbad selber machen

    Basenbäder sind als absolute Wohlfühl-Kuren bekannt. Eine Übersäuerung hat viele Ursachen. Das größte Ausscheidungsorgan ist die Haut. Sie hat in diesem Fall mit Schadstoffen und Giften zu kämpfen. Ein Basenbad kann eine entgiftende und entschlackende Wirkung erzielen und somit auch das Wohlbefinden steigern. Ein Basenbad besteht aus Basen, Kristallsalz und Mineralien. Es wirkt sich sehr positiv auf die Haut aus. Man kann Basenbad-Pulver kaufen. Allerdings kann man es mit Natron auch ganz leicht selbst herstellen.



    Die Ursachen für eine Übersäuerung sind vielseitig. Ursachen sind zum Beispiel Stress oder Umweltgifte. Basische Bäder sollen in diesem Fall sehr hilfreich sein. Denn das Größe Ausscheidungsorgan ist unsere Haut. Sie muss in diesem Fall mit vielen Schadstoffen und Giften kämpfen, da sich viele Ablagerungen von Säuren im Bindegewebe absetzen. Ein Basenbad ist in diesem Fall sinnvoll, weil es eine entschlackende und entgiftende Wirkung entfalten kann. Das Vollbad besitzt einen hohen pH-Wert, der die Haut weich und glatt macht. Auch Orangenhaut wird vermindert. Übrigens kann auch Neurodermitis durch ein Basenbad gelindert werden. Man sollte ein Basenbad maximal zweimal in der Woche nehmen. In der Regel besteht ein Basenbad aus Basen, Mineralien und Kristallsalz. Man kann fertige Pulver-Mischungen in der Apotheke kaufen.


    Allerdings kann man ein Basenbad auch selber leicht herstellen. Man benötigt einfach nur 100 Gramm Natron-Pulver und 5-10 Tropfen beliebiges ätherisches Öl. Es gibt schöne Duftöle. Am Abend eignet sich zum Beispiel Lavendelöl oder Rosenöl. Damit das Basenbad zum vollen Erfolg wird, sollte man eine halbe Stunde vorher mindestens einen halben Liter Wasser trinken. Das Vollbad sollte dann mindestens 30 Minuten dauern. Die Wassertemperatur muss 37 Grad haben. Darin löst man dann einfach die Basen-Mischung auf. Erst nach einer halben Stunden setzt der Entsäuerungs-Prozess ein. Während dieser Zeit scheidet die Haut viel Säure aus. Während dieser Zeit sollte man die Haut zusätzlich mit einem Massageschwamm in kreisenden Bewegungen abrubbeln. Nach dem Bad sollte man sich nur ganz kurz mit klaren Wasser abbrausen. Man sollte die Haut nach einem Basenbad übrigens nicht eincremen. Außerdem sollte man sich nach einem Basenbad ausruhen und viel Wasser trinken. Auch Tee eignet sich hervorragend. Es ist daher sinnvoll das Vollbad am Abend vor dem Schlafengehen zu nehmen.


    Bildquelle: Piotr Marcinski - fotolia.de

    Dieser Artikel war interessant bzw. lesenswert? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung wie z.B. die Nutzung unseres -Partner-Links oder unseres -Partner-Links . Du hilfst uns damit, weiterhin auf nervige Layer- sowie Popunder-Werbung zu verzichten und auch allgemein immer mehr Werbebanner abzubauen. Vielen Dank.
    Gefällt dir der Artikel

    Bindegewebe entschlacken: Basenbad selber machen

    ?
    Artikel-Optionen: Kommentieren (1)
    Soziale Netzwerke:
    « Serum und Hausmittel für lange WimpernPflegendes Moringa-Öl für die Haut »
    Ähnliche Artikel zu

    Bindegewebe entschlacken: Basenbad selber machen

    Die passende Tee-Sorte zu jeder Tageszeit
    Kaffee oder Tee dürfen bei vielen Menschen zum Frühstück nicht fehlen. Koffein in den Morgenstunden ist für viele nicht wegzudenken. Doch... mehr
    Tipps: Bügeleisen richtig reinigen
    Ein Bügeleisen ist ein Gebrauchsgegenstand. Also ist es nicht unüblich, dass das Bügeleisen nach einiger Zeit etwas mitgenommen aussieht.... mehr
    Make-Up, Parfum und Co.: Flecken auf Kleidung entfernen
    Make Up Flecken auf Klamotten sind wirklich unschön. Puderflecken am Kragen der Bluse oder Lippenstift-Flecken am Ärmel, sind nun wirklich... mehr
    So trocknet Nagellack schneller
    Wer in der Eile, noch eben seinen Nagellack auffrischen möchte, wird feststellen, das der Nagellack viel Zeit braucht, um vollständig zu... mehr

    Bindegewebe entschlacken: Basenbad selber machen

    – deine Meinung ?
    Kommentare
    1. Avatar von SarieM
      SarieM -
      Wow, hätte ich nicht gedacht. Muss ich wohl auch mal ausprobieren.